02                          Landeswettbewerb „unbezahlbar und freiwillig“ Landkreis dankte ehrenamtlich Engagierten .
 
                                                                                      Osnabrück./ Georgsmarienhütte.

       Dr. Reinhold Kassing (Mitte) dankte den ehrenamtlich engagierten Menschen aus dem Osnabrücker Land mit einer stimmungsvollen Feierstunde in der   
   Landvolkhochschule Oesede, die das Team um Ulrike Meyerdrees (links) vom Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt des Landkreises Osnabrück organisiert hatte
Empfang für ehrenamtlich Engagierte: Der Landkreis Osnabrück lud die Teilnehmer am nieder- sächsischen Landeswettbewerb „unbezahlbar und freiwillig“ zu einer Feierstunde in das Zentrum für ehrenamtliches Engagement der Katholischen Landvolkhochschule Oesede ein.

Bürgerengagement stifte Gemeinschaft und stärke die Menschen im Osnabrücker Land, sagte der Erste Kreisrat des Landkreises Osnabrück,

Dr. Reinhold Kassing. „Mit Ihrem Einsatz überwinden Sie Distanzen zwischen den Menschen und schaffen entscheidende gesellschaftliche Perspektiven.“Kassing dankte den vielfältig tätigen Frauen und Männern im Rahmen der festlichen Veranstaltung, die das Hauswirtschaftsteam der Landvolkhochschule und das Hagener Gitarrenduo Ramona Bücker und Tim Sandkämper mit gestalteten. Mit 22 Wettbewerbsbeiträgen von Einzelpersonen, Vereinen, Initiativen und Freiwilligengruppen ist der Landkreis Osnabrück in diesem Jahr beim Niedersachsenpreis für
Bürgerengagement vertreten. Viele setzen sich in den Bereichen Kultur, Soziales, Umwelt, Integration, Kirche und Sport ein. Ob eine dieser ehrenamtlichen Initiativen in diesem Jahr wieder einen Preis entgegennehmen wird, bleibt bis zur Abschlussveranstaltung am Wochenende in Hannover noch offen. Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement wird alljährlich unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten vergeben und ist mit 30.000 Euro dotiert.
01  Sportlich, sportlich: 169 erfolgreiche Athleten aus dem Landkreis geehrt (Text NOZ)

Mit Urkunden, Pokalen
und lobenden Worten hat Landrat Manfred Hugo gestern 169 Sportler aus dem Landkreis Osnabrück für ihre Erfolge ausgezeichnet. „Sport ist Mord – Sie sind der beste Beweis dafür, dass diese Aussage falsch ist“, sagte Hugo bei der Feierstunde im Kreishaus.Der Landrat lobte den gesellschaftlichen Wert der Vereine, in denen „die Freude über den Sieg geteilt, aber auch das gegenseitige Trösten nach Niederlagen gelernt“ werden könne. Er stellte heraus, wie sportlich der Landkreis ist: „118 332 Sportler sind in 309 Vereinen im Kreissportbund organisiert. Das heißt, dass mehr als ein Drittel aller Kreiseinwohner sportlich aktiv sind.“ Unterstützt werden die Aktiven von guten Geistern im Hintergrund. „Vereins- und Breitensport ist ohne Ehrenamtliche undenkbar“, unterstrich Hugo, der stellvertretend Bernhard Klausing (GW Schwagstorf), Karl-Heinz Strakerjahn (TV



Foto: Hans Wedegärtner KSB, Friedhelm Nienker Ehrenamt,Helmut Buschmeyer NFV Kreis, Arbian Zefaj
Landesmeister, Klaus  Siegesmund Boxertrainer.

Bissendorf-Holte), HeddaNörenberg (Spvg. Gaste-Hasbergen), Friedhelm Nienker (BSV Holzhausen) und Heinz Warning (Viktoria GMHütte) für ihre langjährigen Verdienste auszeichnete (Bild links). Eine besondere Ehre wurde der Ruderin Lena Rauschenbach (TuS Bramsche), dem Sportschützen Frank Heitmeyer (SSG Wittlage) und der 1996er-Fußballmannschaft vom Stützpunkt GMHütte (Bild rechts) zuteil, die bei der erstmals durchgeführten Internet-Abstimmung des Kreissportbundes (KSB) zu den Sportlern des Jahres 2009 erkoren wurden. Bei der Wahl waren mehrere Tausend Stimmen abgegeben worden. „Wir sind stolz auf euren Trainingsfleiß und eure Erfolge“, erklärte der KSB-Vorsitzende Hans Wedegärtner. Sportlich und unterhaltsam präsentierten sich die Schüler der IGS Fürstenau, die Einblicke in die Arbeit ihrer Zirkus-AG gaben