Pet    BSV Skifreizeit 2004
         Nachlese 2001 Nachlese 2002 Nachlese 2003

BSV-Skifreizeit 2005
Die 10. Skifreizeit des BSV findet statt vom 14. bis 22.01.2005. Die Reise führt nach Obergurgl ins Hotel Josl/Alpenblick direkt im Top-Skigebiet auf   2000 Meter. Das schneesichere Skigebiet geht bis auf 3000 Höhenmeter und erstreckt sich über 110 Pistenkilometer. Die Alpinisten kommen ohne lästiges Skibusfahren direkt an die Aufstiegshilfen und wieder zurück! Es erwartet uns eine Skifreizeit ohne Kompromisse mit gewohnt gutem Rahmenprogramm.  Auch die Langläufer kommen wieder voll auf Ihre Kosten. In Obergurgl selbst stehen Loipen zur Verfügung. Diverse Ausflüge in die umliegenden Täler sind geplant. Die Informations- und Anmeldeveranstaltung findet am 2.5.04 ab 11.30 Uhr im Clubheim statt. Da die Jubiläumsfahrt sicherlich wieder schnell ausgebucht sein wird, lohnt sich eine rechtzeitige Anmeldung. BSV-Mitglieder werden bevorzugt.  
Skifreizeit 2004
Ab auf die Piste
hieß es auch wieder im Jahr 2004 als 60 BSVerinnen und BSVer an der 9. Skifreizeit teilnahmen.
Vom 9. bis 17 Januar fuhren die Alpinisten und Langläufer wieder nach Saalbach, um dort eine Woche lang sportlich und partymäßig so richtig die Post abgehen zu lassen.
Das Wetter war zwar durchwachsen, doch waren die Hütten allesamt überdacht.
An Schnee mangelte es nicht.Die erweiterte Hausabfahrt zum Altachhof war in bestem Zustand. Das Orga-Team bestehend aus Margret Tegeler-Pleye, Dirk Niemeyer, Ulf Glasmeyer und Helmut Rademacher hatte auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.
Den Alpinisten standen 200 Pistenkilometer des Skigebiets Saalbach-Hinterglemm und Leogang zur Verfügung, während sich die aktiven der nordischen Disziplin auf einem Loipennetz von 150 Kilometern tummeln konnten.
Die vor Ort gebuchten Skikurse wurden gerne angenommen und selbst die Anfänger konnten nach einer Woche Strapaze stolz auf sich sein. So wurden doch alle Pisten am Ende der Skiwoche souverän gemeistert. Gerade bei den Anfängern zeigte sich, dass die gute Vorbereitung in Form der Skigymnastik jeden Dienstag in der Holzhauser Sporthalle sehr wichtig gewesen war und zum Erfolg beigetragen hatte
Skicracks und Anfänger kamen in dem großen Skigebiet voll auf ihre Kosten.
Auch die eingeschleuste Kleingruppe „Nordic-Walking“ erwanderte sich in der Woche die vom Saalbacher Tourismusbüro ausgeschriebene Wanderauszeichnung  „Goldener Spike“ Selbst das Gondelfahren wurde nach einer Woche „Mountain-Attack“ tadellos beherrscht.

Der Skicirkus erstreckt sich bis in 2.100 m Höhe und bietet über 60 Aufstiegshilfen (und über 45 Hütten).
                                                                                      Antjes Lover
In der bunt gemischten Reisegruppe standen Spaß und Gruppendynamik an erster Stelle. Alle verstanden sich während der Woche prächtig und bildeten eine tolle Gemeinschaft.
Beim Apre´s-Ski im Xandl Stadl an der WM-Strecke in Hinterglemm konnte in Skischuhen so richtig abgetanzt werden. Mit dem Pferdeschlitten fuhr man an einem            Gruppe Nordicwalking                 Abend durch die verschneite Winterlandschaft zur Lindlingalm hinauf. Oben auf der Hütte gab es ein typisch pinzgauer Gericht - Jäger- und Kasnockerln zum sattessen .Die Senior-Wirtin verwöhnte die Gäste mit einer Prise Schnupftabak und sorgte dafür, dass die Gläser nie leer wurden.
Allein die Fahrt mit dem Pferdeschlitten aber war schon eine romantische Sache. Ein Rodelevent auf dem Spielberghaus durfte natürlich auch nicht fehlen. Schließlich gibt es dort die beste Marille der Saalbacher Grasberge. Die Organisation von Brocki war hundertprozentig! Die Skitaufe in der neuen Skihütte Westernstadl fand auch wieder reichlich Zuspruch. In diesem Jahr war extra zur Zeremonie ein echter Ritter mit seinem Burgfräulein aus Holland angereist. Ob die Haarfarbe des Burgfräuleins allerdings gewollt,                   Pause                         oder sie Opfer eines Chemieunfalles war, vermag der Autor dieser Zeilen nicht zu sagen.
Den Abschlußabend krönte die Karaoke-Show der Teilnehmer. Zalreiche Stargäste von Rolf und Gerd Sinatra,über Wolle Petry, Udo Jürgens, oder den Village People waren am Start. Die Langläufer glänzten mit einer Live-Performance deutschen Liedgutes von Drafi Deutscher mit dem Titel: „Nasskalt, Prost, Prost!
Leider schaffte es 1. Tenor und lautester Interpret Friedhelm Nienker nicht bis zur Endausscheidung für „Österreich sucht den Superstar“, da die Aufgabenstellung nicht vollständig beachtet wurde... (Was ist Karaoke?).
Den discotechnischen Rahmen bildeten die DJ´s „Hugh und Rick“, die für Party bis in die frühen Morgenstunden sorgten. Leider liegen der Reiseleitung keinerlei                                Es schneit                              Informationen vor, ob jeder Reiseteilnehmer auch nach der Party in sein eigenes Bett gefunden hat. Auf Einzelschicksale konnte wie immer keine Rücksicht genommen werden.  Man freut sich auf die Jubiläums-Skifreizeit in 2005. Wir starten diesmal in ein neues Skigebiet, welches seinesgleichen sucht...
weitere Impressionen

                
                        Reiseleitung                                           Prost                                                     AU WEIA
                 
                   Nageln                                                noch ein Lied                                              Heimfahrt