Pet
Bogenschießen 
F e l d b o g e n
Turnier-Delmenhorst
Turnier -Holtorf
BM-Dorsten
LM-Gronau

10.ARROWHEAD-Turnier
am 27. und 28. April 2002
1.Tag:24 Stände, bekannt/unbekannt
2.Tag:24 Stände, bekannt/unbekannt
Bei kalten und regnerischen Wetter wurde an diesem Turnier auch von Peter Petrusch mit Erfolg teilgenommen.
Belegte er doch bei den Visierschützen den 3.
bzw. in der Altersklasse mit 260 und 241 Ringen Platz 1.

Feldbogenschütze Petrusch
mit Pokal und Teller aus
Delmenhorst + Holtorf
Das Feldbogenschiessen wird in freiem Gelände durchgeführt. 
Es ist mit die ursprünglichste Art des Bogenschiessens.
    Auf verschiedenen Entfernungen wird bergauf/bergab geschossen. Die Geländeform, Wind, Lichtverhältnisse und optische Täuschungen bestimmen den Schwierigkeitsgrad und machen
zugleich den Reiz eines Parcours aus. Es sind Distanzen zwischen 5m und 60m zu schiessen. Teilweise sind die Entfernungen zum Ziel nicht bekannt und müssen vom Schützen geschätzt werden. An die Kondition der Sportler werden zum Teil hohe Anforderungen gestellt, da sie neben dem Schiessen auch einige Kilometer Distanz durch zum Teil unwegsames Gelände zurücklegen müssen. Auch wird der Sport bei jedem Wetter durchgeführt, egal ob strömender Regen oder praller Sonnenschein. Das Feldbogenschiessen wird mit verschiedenen Bogenarten durchgeführt. Im Meisterschaftsprogramm des DSB werden mit dem Blankbogen, dem Recurve bogen und dem Compoundbogen Wettbewerbe ausgetragen. Im Feldbogenschiessen werden neben den normalen Turnieren auch nationale und internationale Meisterschaften durchgeführt.
Die kleine Auflage auf dem Foto wird max. aus 20m beschossen, wobei die 5 (gelber Spiegel)
die Größe von einem Tischtennisball hat.
10.ARROWHEAD-Turnier
am 04. und 05. Mai 2002
1.Tag:24 Stände, unbekannt
          2.Tag:24 Stände, bekannt
Turnier und gleichzeitig 
Ranglistenturnier für den Bundeskader
Der Parcour war entsprechend den Anforderungen an die Spitzenschützen aus ganz Deutschland ausgesteckt. In der erst- malig ausgeschriebenen Altersklasse konnte Petrusch Rang 2 nach 6 Stunden Wettkampf mit 486 Ringen belegen. (262 + 224 R)
Bezirksmeisterschaften
Am 9.Mai trugen die Feldbogenschützen in Dorsten ( WSB ) ihre Meisterschaften bei gutem Wetter aus.
Ca. 100 Schützen in allen Klassen traten zum Wettkampf an. Erstmalig wurde auch in der neu eingeführten Altersklasse um Plazierungen gekämpft. Hierbei konnte P. Petrusch mit 248 Ringen den 3. Rang belegen.
Landesmeisterschaften
Bei den Landesmeisterschaften am 9 Juni in Gronau verfehlte Petrusch mit 250 Ringen knapp um 7 Ringe das „Treppchen“. Hier war er mit Abstand der älteste Teilnehmer in der Altersklasse. Der Parcour war insofern schwierig, da vom Hellen ins Dunkle geschossen wurde, das heißt die Scheiben standen unter dichtem Strauchwerk, der Schütze aber im freiem Feld. Der Spiegel ( der gelbe Punkt) der Auflage konnte beim visieren kaum oder gar nicht erkannt werden.