JUNI 2004      Relegationsspiele
Nach dem Ende der Punktrunde in den Fußball-Kreisligen wartet auf die Vizemeister die zweite Chance in der Aufstiegsrunde. Zum Auftakt tritt der BSV Holzhausen (Zweiter der Kreisliga Süd) am Samstag 5.Juni (17 Uhr) beim SC Quakenbrück (Zweiter Nord) an. Der SV Rasensport oder der SSC Dodesheide als Vize der Kreisliga Stadt ist am Mittwoch, 9. Juni, um 19 Uhr Gastgeber des SC Quakenbrück, ehe BSV Holzhausen am Samstag, 12. Juni, um 17 Uhr den Stadtkreis-Vertreter erwartet.
Je nach Spielausgang können die Spiele 2 u. 3 getauscht werden. Beim Heimsieg von Quackenbrück im Spiel 1, wg. Erhalt der Spannung für alle beteidigten Mannschaften

5.Juni 2004
Holzhausen nach 4:1 vor dem Aufstieg ( NOZ )
Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt", lobte BSV-Spielertrainer Dirk Gellrich den Auftritt seiner jungen Holzhauser Mannschaft beim 4:l-Sieg zum Auftakt der Aufstiegsrunde zur Bezirksklasse V beim Nordzweiten Quaken-brücker SC. Schon zur Pause führte der „Vize-Meister" der Kreisliga Süd verdient mit 4:1. Klasse Konter und die entsprechende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse sorgten früh für klare Verhältnisse. Die früh dezimierten Platzherren, die ab der 35. Minute auf ihren Libero Marco von Garrel auf Grund eines Platzverweises wegen einer „Notbremse" verzichten mussten, waren im zweiten Abschnitt nur noch um Schadensbegrenzung bemüht. Am kommenden Mittwoch empfängt der SV Rasensport in der Dreierunde den Quakenbrücker SC, ehe es am Samstag zum entscheidenden Aufeinandertreffen zwischen Holzhausen und SV Rasensport kommt.                      Torschützen: Bergmann2, Dransmann, Spreckelmeyer

Fußballfest in Holzhausen? (NOZ11..06.04)
Plogmann & Co. mit Respekt vor „Raspo" - Remis reicht
 
 MORGEN ENDLICH AM ZIEL? Die Holzhauser Youngster um (von rechts) Jan Dransmann, Thorsten Plogmann und Daniel Bergmann wollen am Samstag gegen den SV Rasensport den Aufstieg indie Bezirksklasse perfekt machen.
Nach drei vergeblichen Anläufen ist das Ziel zum Greifen nah: Schon mit einem Unentschieden gegen den SV Rasensport können die Kreisliga-Fußballer des BSV Holzhausen morgen (ab 17 Uhr) auf heimischer Anlage den ersehnten Sprung in die Bezirksklasse perfekt machen. „Wir wollen es' unbedingt schaffen, aber es wird nicht einfach", warnt Torjäger Thorsten Plogmann vor einer Unterschätzung des Gege-ners.
Am Mittwoch beobachtete fast die gesamte Holzhauser Mannschaft das zweite Spiel der Relegationsrunde zwischen „Raspo" und dem SC
 
Quakenbrück, der vom BSV zum Auftakt glanzvoll mit 4:1 bezwungen worden war. Geboten wurde den „Spionen" beim 1:0 in der zerfahrenen Partie nur wenig, aber dennoch zeigt sich Plogmann beeindruckt vom morgigen Gegner: „Raspo ist eine kampfstarke Mannschaft, die schwer auszurechnen ist. Diese Teams liegen uns nicht besonders", lautet sein Urteil. Dennoch werden die Holzhauser am Samstag mit der Bürde des Favoriten leben müssen, denn seit dem überzeugenden 3:0-Erfolg im Spitzenspiel bei den Sportfreunden Schiedehausen am 16. Mai läuft es beim BSV wieder richtig „rund".
Nach dem starken Endspurt in der Meisterschaft mit drei Siegen und 15:1 Toren boten die „Jungen Wilden" beim 4:1 in Quakenbrück vor allem vor der Pause eine Galavorstellung. Die rund 100 mitgereisten Fans hatten ihre helle Freude, in der Schlussphase wurde sogar mit Sprechchören die Einwechslung von „Oldie" Rudi Kreimer gefordert. Spielertrainer Dirk Gell-rich ließ sich nicht lumpen und wechselte den 43-Jährigen unter dem Jubel der BSV-Anhänger ein.
Entsprechend hofft Plogmann, der bei 20 Saisoneinsätzen auf die sensationelle Quote von 28 Treffern kam, morgen auch an der Von-Ga-len-Straße auf Festtagsstimmung: „Ganz Holzhausen wird auf den Beinen sein. Ich rechne mit mindestens 400 Zuschauern", sagt der 21-Jährige, der am Samstag vor allem seinen langjährigen Weggefährten Jens Standke vermissen wird: Der zuverlässige Abwehrmann hat sich bei einem Zusammenprall im Training einen Bänderriss zugezogen und ist nicht einsatzfähig.
Derartige Probleme kennt Plogmann zur Genüge, plagen den vereinstreuen Goalgetter doch seit September 2002 die Folgen einer hartnä
ckigen Knöchelfraktur. Am Montag soll der Schüler des Wirtschaftsgymnasiums per Operation endlich von sei
nem Leiden befreit werden. „Wenn wir gewinnen sollten, kann ich nur am Samstag feiern. Am Sonntag ist Ausnüchtern    angesagt",
schmunzelt Plogmann. (heu)
                     NOZ14.06.04                     !! AUFSTIEG 2004!!       (auch 1964)

                                                                                                 voll Haus

                                      


                                        
                                                                                    ZUVERSICHTLICH


                                                                                    SIEG !!   AUFSTIEG !! !!




   







                                                          BSV: Nie mehr Kreisliga (NOZ14.06.2004)
                                                                  Aufstieg nach 6:4 gegen Raspo perfekt

STÜRMISCH -FEIERTEN die Fußballer des Kreisligisten nach

dem spektakulären 6:4 Aufstiegsspiel gegen den SV Rasensport die Rückkehr in die Bezirksliga.

- „Wahnsinnsgefühl"
„Nie mehr Kreisliga": Keine Grenzen kannten der Jubel und die Sangeskünste der Fußballer und Fans des BSV Holzhausen nach dem 6:4-Heimsieg über den SV Rasensport Osnabrück im entscheidenden, packenden und kuriosen Relegationsspiel.
„Wir sind stolz auf unser Team", intonierten knapp 200 Holzhauser Zuschauer nach der Bezirksklassen-Rückkehr, die dem BSV in den beiden Vorjahren als Kreisliga-Dritter verwehrt geblieben war. Die Spieler gaben den Applaus an das lautstarke Publikum zurück. Bis zum Sonnenaufgang feierte das Team von Spielertrainer Dirk Gellrich im Klubhaus gemeinsam mit dem Anhang, der A-Jugend und der dritten

Herrenmannschaft, die ebenfalls den Aufstieg bewältigten. Die Von-Galen-Straße an der Sportanlage war am frühen Abend zu Jubelzwecken von den Fußballern besetzt und somit gesperrt worden.
„Alfred Hitchcock hätte das Spiel nicht besser inszenieren können", blickte Gellrich auf die spannenden 90 Minuten zurück, in denen sich sein Team das Siegen schwer gemacht hatte. Nach 18 Minuten bereits mit 3:0 in Front, schalteten die nicht nur körperlich stärkeren Holzhauser in einem Spiel mit zwei nachlässigen Defensivreihen zwei Gänge zurück.
Die Gastgeber hatten bis dahin mit sicheren und flinken Kombinationen über die Außen Christoph Möhle und Daniel Bergmann beeindruckt. Während Möhle noch lange nach dem Abpfiff mit den Tränen kämpfte, gestand der dreifache Torschütze Bergmann als strahlender Held:
„Das  ist  ein  Wahnsinnsgefühl. Für diesen Moment haben wir gezielt gearbeitet."
Viel Mitgefühl zeigten die Sieger mit ihrem Gegner, der zuvor mit Effektivität im Abschluss auf 2:3 verkürzt und später mit dem 4:4-Ausgleich Zuversicht geschöpft hatte. Auch zehn Minuten nach dem Abpfiff besaß Raspo noch Hoffnung, dass Hollage das Entscheidungsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg in Barßel gewinnt und somit auch die Osnabrücker eine Klasse höher rücken dürfen. „So ist Fußball", meinte der enttäuschte Raspo-Coach Franz Meyer nach der schlechten Nachricht vom 1:1 in Barßel. (det) Tore: 1:0 Bergmann (2.), 2:0 Mahle (14.), 3:0 Bergmann (18.), 3:1 Kuli (26.), 3:2 Kuli (33.), 4:2 Möhle (46.), 4:3 Bauer (48.), 4:4 Gellrich (70.), 5:4 Bergmann (73.), 6:4 Plogmann (85.). - Schiedsrichter: Volker Stork (Westerhausen) mit souveräner Leistung.