AKTUELL: An alle Trainer / Betreuer /Jugend- u. Frauenfußballabteilung sowie Herrenfußballabteilung Platzordnung
Fußballtore

02         Bewegliche  Jugendfußballtore müssen gegen Umkippen gesichert werden

in der Vergangenheit sind durch das Umkippen von mobilen Jugendfußballtoren in unserer Gegend, schlimme Unfälle passiert. Verletzungen ,wie Kiefernbrüche,
Quetschungen im Gesicht und am Körper und nicht zuletzt ein Unfall mit Todesfolge (Ankum!!) sind bekannt geworden.
Wollen wir alle hoffen, dass so etwas nicht noch einmal, und schon gar nicht bei uns  passiert.
Auch wir als Verein müssen unsere Sportler/Innen davor schützen, indem die mobilen Jugendfußballtore im Trainings- und im Spielbetrieb gesichert werden.
 Dieses ist eine uns auferlegte Auflage des Platzeigentümers, der Stadt Georgsmarienhütte, in Abstimmung mit den zuständigen Unfallversicherern.
 
  Das gelingt aber nur, wenn wir „alle!“ gemeinsam dagegen „Alles Notwendige“ tun !
A) Ab sofort liegen in der Garage „ Auf dem Volke“ passende Fixiereisen nebst einem Hammer bereit. Mit diesen Sicherungen  müssen die verant
wortlichen Trainer und Betreuer unbedingt vor dem Sportbeginn mit Nutzung der beweglichen Jugendtore (Training u. Spiele) diese in ausreichender Weise
sichern
. Jedes Tor muss mit zwei bzw. vier Fixierungen gesichert werden. Nach Trainings- und Spielschluss, räumen der oder die letzten Nutzer generell und
selbstverständlich die Sachen (Fixiereisen und Hammer) wieder in die Garage zurück. Auch die Jugendtore werden wieder zurück an ihre festgelegten Plätze hinter
der Toraußenliniegestellt und angekettet. Auch das Anketten der Tore gehört zur Kippsicherung dazu.
Die notwendigen Ketten samt Schlösser hängen ebenfalls in der Garage an der Wand. Einen Schlüssel für das Garagentor hat jeder Trainer / Betreuer bereits
 
vor längerer Zeit erhalten.
B) Auf der Sportanlage „ von-Galen-Straße“ ist es ähnlich:
Auch hier heißt es: „Die Tore müssen vor Umkippen gesichert werden.“ Hier befinden sich die Fixiereisen und der Hammer in dem kleinen Raum ( zwischen der Eingangstür Geschäftsstelle / Clubheim  und der Garage).  Hier passt der zentrale Außentorschlüssel, den auch jeder Trainer / Betreuer laut unserem Schlüsselverzeichnis besitzt. Nach Spiel- / Trainingsende brauchen nur die beiden beweglichen Jugendtore, die am Seitenstreifen stehen ,an die Barriere angekettet werden. Die anderen beiden beweglichen Jugendtore hängen im eigens angeschafften Torwagen fest und sind somit ausreichend gesichert.
Mit Aufklebern an den Toren, weist auch der Hersteller ausdrücklich auf die Kippsicherungen hin.
C) Bei Bedarf sind wir nach vorheriger Terminvereinbarung bereit, die Abläufe in einem eigens anzuberaumenden Ortstermin auf beiden Sportplätzen zu erläutern
. Ansprechpartner hierfür ist unser Herrenfußballabteilungsleiter Roland Schröter (05401/31936).
Werte Trainer und Betreuer, dieses ist für alle Betroffenen erst einmal etwas Neues. Es muss sich auch erst einmal einspielen. Aber wir glauben und hoffen auf
Eure Einsicht: Es geht um die Sicherheit unserer Sportler/Innen ; es darf einfach an diesen Vorkehrungen nicht scheitern!!! Wir bitten euch um unbedingte konse
quente Einhaltung dieser Maßnahmen.  Nur dann besteht genereller unverzichtbarer Versicherungsschutz.
D) Wir bitten Euch um Kenntnisnahme und konsequente Beachtung!
Vielen Dank im Voraus.        Mit sportlichen Grüssen
Rainer Dembler    15.04.2009   
1. Vorsitzender                             Helmut Rademacher  / Kassenwart

 01                                                                                                                                                                                                      07.07.2009

Platzordnungen – Sportplätze „Auf dem Volke“ und „von – Galen - Straße“

Werte Sportskameraden, 

unsere Rasensportplätze werden kräftig belastet. Zum einen sind sie ja dafür auch da, zum anderen benötigen sie auch ihre verdiente Pflege. Die Pflege wird durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs erledigt. Um es den Pflegekräften nicht unnötig zu erschweren, sollten u. a. folgende mit der Stadt Georgsmarienhütte abgestimmten Punkte unbedingt beachtet und eingehalten werden:
 

  1. Nach dem Training / Spielen sollen die Tornetze hochgebunden werden und alle Eckfahnen in die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten platziert werden. (Garage / Abstellraum) 
  1. Die Jugendfußballtore sind hinter die Barrieren zu stellen und sind generell  kippzusichern (Rund-Schreiben vom 15.04.2009).

  1. Es sollen also keine Behinderungen für die Rasenpflegekräfte entstehen.

Platzschonende Maßnahmen:

1.      Die Fünfmeterräume sind während der Trainingseinheiten zu schonen. 

2.      Torschussübungen sind mit den beweglichen Toren an ständig wechselnden Standorten durchzuführen.

3.      Freundschaftsspiele sind im Winterhalbjahr auf Rasenflächen untersagt.

4.      Bei einsetzendem Regen während des Trainings sollten unsere Trainer angemessen und sensibel reagieren.

5.      Bei den alljährlichen sommerlichen Platzpflegemaßnahmen ist unbedingt seitens beider Fußballabteilungen aktiv mitzuarbeiten.

6.      Die Rasensprenganlage darf nur durch unseren Mitarbeiter Klaus Bergmann oder durch diesen eingewiesene Person an- und abgestellt werden.

7.      Beim Verlassen der Sportanlagen müssen aus Haftungsgründen alle Kabinentüren und Eingangstore abgeschlossen werden. (Gebt Langfingern keine Chance!!!)

8.      Die Entscheidungen unserer Platzkommission zur Bespielbarkeit der Plätze sind bindend und einzuhalten.

9.      Die Umkleidekabinen sind weitgehend sauber zu verlassen. Insbesondere Kronkorken, Getränke-Kisten sind wieder mitzunehmen.

Wasserhähne und Duschen sowie Licht sind abzustellen/auszuschalten. Ansonsten entstehen unnütze Kosten. 

10. Um eine ausgewogene Auslastung unserer Sportplätze zu erreichen, sind die gültigen Sportplatzbelegungspläne einzuhalten. 

11.  Die Hausordnung des Eigentümers sowie die Vorgaben des Vorstandes sind zu beachten (Ruhestörungen der Nachbarn vermeiden usw.).

12. Bitte abirrende Fußbälle (Vereinseigentümer) zeitnah wiedersuchen / -holen.

Wir bitten Euch um Kenntnisnahme und Beachtung.        Mit „good will“ geht vieles für alle Beteiligten besser.

Mit sportlichen Grüßen

Rainer Dembler                Roland Schröter                                 Klaus Bergmann

1. Vorsitzender                 Herrenfußballabteilungsleiter             Platzkommissar

                                                                                                     + Platzkommissar


http://www.counter-statistik.de/pphlogger/pphlogger.php?id=bsvpage2&st=img"></noscript>