NOZ 23.08.2008                                                stille Stars (Folge 33) Der Herr der Kasse
Rademacher überwacht seit 35 Jahren die BSV-Finanzen
Chef der BSV-Kasse: Helmut Rademacher. Foto: Uwe Lewandowski
heu GMHütte. Wer ein Fußballspiel beim BSV Holzhausen sehen will, kommt an ihm nicht vorbei. Seit 35 Jahren kassiert Helmut Rademacher in seinem Verein die Zuschauer ab. Und dazu die Mitglieder. Früher an der Haustür, heute mittels moderner EDV. Die Zeiten im Sportverein haben sich geändert, aber ehrenamtliche Mitarbeiter wie Rademacher sind nach wie vor unersetzlich.
„Als ich anfing, hatten wir einen Etat von 8000 D-Mark, heute sind es 150 000 Euro“, macht der Pensionär die finaziellen Dimensionen des Wandels deutlich. Rademacher hat die Höhen und Tiefen beim BSV miterlebt wie kaum ein anderer – treugeblieben ist der frühere Fußballer und Jugendtrainer seinem Verein auch in schweren Zeiten. Es hat sich gelohnt: „Wir stehen heute ganz gut da. Wir haben zum Glück viele, die sich engagieren“, freut sich Rademacher.
Auch an der Eintrittskasse kann er sich auf bewährte Mitstreiter verlassen. „Wir haben ein gutes

Chef der BSV-Kasse: Helmut Rademacher. Foto: Uwe Lewandowski
-----------------------------------------------------
 Team und wechseln uns ab. Ich muss eigentlich nur alle drei Wochen ran“, sagt der Kassenwart. Die Abrechnung mit den Schiedsrichtern bleibt aber Chefsache, ebenso wie die Erstellung der halbjährlichen Bilanzen. „Die Vereinsbuchführung ist meine Aufgabe, da geht es um Lohnsteuer
 und solche Dinge“, sagt der ehemalige Außendienstmitarbeiter.
Besondere Freude bereiten Rademacher natürlich die Derbys gegen Hagen oder Hasbergen, wenn die Kasse so richtig klingelt: „Das ist immer ein warmer Regen.“ Einen spektakulären Geldsegen aus den fünfziger Jahren hat der Kassenwart bis heute nicht vergessen: „Da hat uns der VfL mal 4000 Mark für den Wechsel von Helmut Bensmann überwiesen.“ Rademachers Philosophie: „Es ist wichtig, dass Geld reinkommt, denn man darf die Mitglieder nicht aussaugen.“
Von Rückschlägen lässt sich der Witwer nicht unterkriegen. Nach einem kürzlich erlittenen Schlaganfall erholt sich Rademacher derzeit in der Therapie im medicos-Zentrum: „Das macht richtig Spaß.“ Es läuft so gut, dass der Hobbyradfahrer heute im Kreis von Vereinskollegen und Freunden kräftig feiern darf.
Denn am Donnerstag wurde Rademacher 70 Jahre alt.
                                      
                        Vorstand und Ehrenmiglieder des BSV gratulieren          Fotos P.Petrusch                Lebensparner der Vorstandsmitglieder