#
                  BogenSchützenGilde ROBIN  GMH
                                                                                                                                                       GeorgsMarienHütte
                                   Bogensport in Holzhausen  
 HAUPTMENÜ
     
         
Wir über uns
Bogensport

Aktuelle Berichte

Für Interessierte

Links

Termine

Downloads

Kontakt


 B o g e n s p o r t

Höhlenzeichnungen von Bogenschützen vor ca. 15.000 Jahren zeugen von der langen Geschichte dieser alten Schießsportart.
Der Reiz und gleichzeitig die große Schwierigkeit, aber auch Herausforderung der Disziplin Bogenschießen besteht sicherlich darin, dass beim Zielvorgang nicht zwei Visierpunkte (Kimme, Korn) zur Deckung gebracht werden können. Der Erfolg des Treffens ist so primär ein Produkt der Körperbeherrschung, der Konzentrationsfähigkeit sowie der Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit von Bewegungen.
Neben Kraft und Ausdauer erfordert Bogenschießen auch viel Konzentration. Heute wird diese Schießsportdisziplin im Freien (90, 70, 60, 50, 30 m Distanz) und in der Halle (18 m Distanz) geschossen. Aus dem frühzeitlichen einfachen Weidenstock mit Angelsehne gespannt sind vergleichsweise hoch technisierte und physikalisch ausgeklügelte Sportgeräte entstanden. Die Wurfarme des Bogens sind zumeist aus Carbon- oder Glasfaser gefertigt. Gezielt wird zumeist mit Hilfe einer Visierung bzw. beim Blankbogenschießen über die Pfeilspitze.

Feldbogenschießen
Anstatt auf einer ebenen Wiese zu schießen werden beim Feldbogenschießen die natürlichen Begebenheiten des Geländes benutzt, um zusätzliche Schwierigkeiten einzubauen. So schießt man auf eine größere Anzahl verschiedener Zielscheiben, die in unbekannten Entfernungen stehen und Schüsse sowohl nach oben wie nach unter erfordern. Das Feldbogenschießen verbindet die Anforderungen des (in Deutschland verbotenen) jagdlichen Schießens mit der genauen Treffererfassung einer Zielscheibe. Auf dem Gelände sind zahlreiche Stände mit Zielscheinen fest aufgebaut, um das Feldbogenschießen, auch vom Hang herab zu üben.

3-D Schießen
Wie beim Feldbogenschießen wird im natürlichen Gelände geschossen. Allerdings sind die Ziele mehr oder weniger originalgetreue Tierattrappen, die von einem festgelegten Abschusspunkt aus getroffen werden müssen. Bei manchen Parcours bilden auch Moorhühner oder Dinosaurier die Ziele. Auf 3-D Turnieren findet man häufig traditionell orientierte Schützen, die zum Wettkampf mit Pfeil und Bogen in mittelalterlich nachempfundenen Kostümen antreten. Es befinden sich permanent die unterschiedlichsten 3-D Ziele auf dem Gelände.